Sie sind hier: Unser Ortsverein / Ausrüstung / Gerätewagen SAN

Kontakt

DRK-Ortsverein Schopfheim

79650 Schopfheim

info[at]drk-schopfheim[dot]de

 

Ansprechpartner:

Simon Redling

Tel.: +49172-3435972

Gerätewagen Sanität des Landes Baden-Württemberg

Rotkreuz Lörrach 72 / 28 - 1

Das größte Fahrzeug in unserem Fuhrpark ist der Gerätewagen Sanitätsdienst des Landes Baden-Württemberg für den Bevölkerungsschutz - es hat den Funkrufnamen Rotkreuz Lörrach 72 / 28 - 1 und wird von den Helferinnen und Helfern auch liebevoll "GW-SAN" genannt.

Dieses Fahrzeug bietet bis zu sechs Helferinnen und Helfern Platz und transportiert auch sämtliches Material zur Versorgung von Verletzten bei Großschadenslagen.

Auf dem Fahrzeug sind diverse Materialien verlastet um im Großschadensfall schnellstmöglich Mengen an Material zur Einsatzstelle zu bringen.

Einen kleinen Einblick in die Ausstattung ist nachfolgend zu sehen.

Fahrzeugdaten

Fahrzeugtyp: Gerätewagen Sanitätsdienst (GW-SAN)
Fahrgestell: Mercedes Vario 816 D
Antrieb: Hinterradantrieb
Leistung: 115kW / 156 PS
zul. Gesamtgewicht: 7,49 to
   
Länge: 7,345 m
Breite: 2,490 m
Höhe: 4,250 m

Material

Verbandmaterial

Auf dem Fahrzeug befindet sich Verbandmaterial in großen Mengen. Unter anderem sind 100 Kompressen, diverse Mullbinden und Dreiecktücher verlastet.

Somit sind die Helferinnen und Helfer in der Lage gleich mehrere Dutzend Verletzungen zu versorgen.

Beatmung

Auch für Schwerverletzte, welche dringend mit Sauerstoff versorgt werden müssen, bietet der GW-SAN reichlich davon:
So sind auf dem Fahrzeug in mehrere Flaschen insgesamt über 5.000 Liter Sauerstoff verlastet.
Eine Box bietet sogar die Möglichkeit, Sauerstoff über einen Mehrfachverteiler an vier Personen gleichzeitig abzugeben. Und das individuell regelbar!

Defibrillation

Neben den oben aufgeführten Materialien sind drei automatische externe Defibrillatoren, sogenannte AEDs, an Bord.
Somit sind die Einsatzkräfte auch bei einem Großschadensereignis sehr gut ausgerüstet.

Aufblasbares Zelt

Selbstverständlich darf bei einer Großschadenslage der Schutz vor einer eventuellen Auskühlung nicht vernachlässigt werden. Aus diesem Grund sind auf dem Fahrzeug auch zwei aufblasbare Zelte verlastet, in denen die Verletzten - geschützt vor Wind und Wetter - versorgt werden können.